Im Blickpunkt: Der neue Ford Grand C-Max

Freitag, September 25th, 2015. | Kategorie: Grand C-Max.
Grand C-Max

Technisch auf dem letzten Stand und mit runderneuertem Design – so präsentiert sich der neue Ford Grand C-Max, der grosse Bruder des Kompaktvan-Klassikers C-Max. Was sich gegenüber dem Vorgängermodell geändert hat, lesen Sie im folgenden Beitrag.

Aufgewerteter Innenraum

Der Innenraum des neuen Grand C-Max wirkt aufgeräumter als beim Vorgänger. Dies gilt vor allem für das Cockpit: Hier haben die Designer ganze Arbeit geleistet. Die Menüstruktur des Infotainment-Systems ist nun übersichtlicher und verlangt nicht mehr so viel Aufmerksamkeit, wie es beim 2014er Grand C-Max der Fall war. Die Materialqualität ist so hochwertig, wie man es von Ford gewohnt ist. Alles in allem ist den Verantwortlichen die Neugestaltung des Interieurs hervorragend gelungen.

Neue Assistenzsysteme

Der neue Grand C-Max hat viele neue Assistenzsysteme an Bord, die teilweise sogar selbstständig eingreifen, wenn Unheil droht. Hier sind insbesondere der Kollisionswarner sowie der Notbremsassistent „Active City Stop“ zu nennen, der nun nicht mehr bis 30, sondern bis 50 km/h arbeitet. Im Stadtverkehr ist das System ausgesprochen hilfreich und jederzeit in der Lage, durch Unachtsamkeit des Fahrers verursachte Auffahrunfälle zu verhindern.

Sparsamere und leisere Motoren

Im Grand C-Max ’15 werkeln zwei neu entwickelte
1,5-Liter-Ecoboost-Motoren, die 150 bzw. 184 PS leisten. In nicht einmal 10 Sekunden sprintet der Van auf Tempo 100. In der Spitze erreicht der Grand C-Max ’15 mehr als 200 km/h; als Verbrauchswert werden 7,5 Liter Super je 100 km angegeben. Zusätzlich gibt es drei neue Vierzylinder-Turbodiesel mit 95 bis 120 PS. Hier liegt der Verbrauch zwischen 4,1 und 4,8 Litern pro 100 km.

Üppiges Ladekapazität

In puncto Ladekapazität braucht der neue Grand C-Max keinen Konkurrenten zu fürchten. Je nach Motor und Getriebe liegt die maximale Zuladung zwischen 735 und 765 Kilo. Damit transportiert der Van rund 100 Kilogramm mehr als der Klassenprimus VW Touran. Auch der Opel Zafira Tourer, der ganze 10 Zentimeter länger ist, kann dem Grand C-Max in diesem Punkt nicht das Wasser reichen.

Fazit

Die Überarbeitung des Grand C-Max ist Ford in jeder Hinsicht gelungen: Sowohl äusserlich als auch mit Blick auf das Interieur macht der „Neue“ eindeutig mehr her als der Vorgänger. Auch die neuen Motoren wissen vollauf zu überzeugen. Ob der Ford Grand C-Max es schafft, den Abstand zum „ewigen Ersten“ VW Touran zu verringern, bleibt indes abzuwarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*